Logo Kroatischer Weltkongress in Deutschland

Pressemitteilung zum Wirbel um ein Video, in dem Manuel Neuer das Lied „Lijepa li si“ singt

In den letzten Tagen kam erneut vermehrt der Versuch auf, Menschen aus und in Kroatien kollektiv als Extremisten hinzustellen. Diese immer wiederkehrende üble Nachrede weisen wir mit Nachdruck zurück.

Seit dem 1. Juli 2013 ist Kroatien Mitglied der Europäischen Union und respektiert unterschiedliche Nationen und gemeinsame Werte. Genau hier liegt die Grundlage der europäischen Gemeinschaft. Kroatien ist ein wunderschönes Land mit vielen unterschiedlichen Regionen, die jedes Jahr von immer mehr Touristen besucht werden. Selbstverständlich wird diese Schönheit in vielen Liedern besungen.

Das Lied „Ljepa li si“ ist während der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren bereits als eine zweite Hymne von der kroatischen Nationalmannschaft gesungen worden und wird im privaten Rahmen immer wieder gern gesungen. Es beschreibt, wie der Name schon sagt, die Schönheiten Kroatiens und den Zusammenhalt zwischen unterschiedlichen Regionen des Landes.  Viele kroatische Sportlerinnen und Sportler feierten ihre internationale Erfolge und besangen diesen mit dem Lied. Das Lied ist ein nationales Kulturgut geworden. Jede Sprache hat ihre Eigenschaften. Die kroatische Sprache in diesem Lied arbeitet sehr viel mit Aphorismen, Metaphern und emotionaler Nähe. Die Quintessenz ist der Zusammenhalt des kroatischen Volkes trotz seiner unterschiedlichen Regionen. Es ist ein Teil der kroatischen Lebenskultur und hat als solches respektiert zu werden.

Der Torhüter der deutschen Nationalmannschaft Manuel Neuer ist einer der vielen Touristen, die gerne ihre Freizeit und den Urlaub in Kroatien genießen.

Der Kroatische Weltkongress in Deutschland mit seinen Mitgliedern fühlt sich betroffen und diskriminiert, dass erneut versucht wird, nicht nur ein ganzes Volk in eine rechtsextreme Ecke zu stellen, sondern auch dessen jahrelangen Gäste . Dieses Politikum weisen wir entschlossen zurück.

Bei den jüngsten Wahlen hat das kroatische Volk wiederholt seine Position zu totalitären Regimen gezeigt. Parteien, vergleichbar mit der deutschen AfD, die versuchten, ihre Programme auf marginale Extreme aufzubauen, konnten die Wahlschwelle nicht überschreiten.

Zur kroatischen Lebenskultur gehört die Offenheit und das Interesse ins Gespräch zu kommen und laden Sie nach Kroatien ein, um das Lied im friedlichen und einladen Miteinander mitzusingen.

Mit freundlichen Grüßen

Franjo Akmadža, Vorsitzender

Nächsten Beitrag ansehen >